Ein Buchstabe wirkt als zweckmässiges Zeichen, aber ebenso als reine Form und später auch als innerer Klang. — Nach Wassily Kandinsky

Über eine neue Herangehensweise versucht dieses Lehrmittel, eine Lernatmosphäre zu schaffen, in der Kinder bereit sind, intensiv zu üben. Ein Bewegungsablauf muss 1000 Mal wiederholt werden, damit er automatisiert ist. Mit «Schreibfluss» üben die Kinder durch Klang und Metrum mehr und mit Freude. Sie erleben die Schrift von Anfang an als kostbaren Teil ihrer Identität. Der Lehrgang zum Erwerb der DCH Basisschrift richtet sich an Primarschulen (zum Schrifterwerb vom Kindergarten bis zur dritten Klasse und zur Schriftpflege ab vierter bis sechster Klasse) und Sonderschulen und ist für den binnendifferenzierten Unterricht konzipiert – im Einklang mit dem Lehrplan 21.

Aktuell

21.11.2023

«Schreibfluss» erhält Worlddidac Award 2023

Die internationale Fachjury der Worlddidac Stiftung zeichnet «Schreibfluss» mit dem Worlddidac Award aus. Die Worlddidac Stiftung schreibt: «Unter Berücksichtigung der vorgegebenen Kriterien befand das Kollegium, dass es sich bei Ihrem Produkt um ein besonders lobenswertes Lehrmittel handelt, das für den Gebrauch in Schulen überaus geeignet ist.»
Weiter
12.06.2023

Kursdaten

Die Kurse für einzelne Teilnehmer:innen finden jeweils an einem Samstag von 08:30 bis 15:30 im Haus Hirschen in Solothurn statt. Kurse, die von Schulen und Institutionen gebucht werden, können freitags oder im Raum Solothurn auch an einem Mittwochnachmittag stattfinden. Die Anmeldung erfolgt über das Kontaktformular.
Weiter
10.06.2023

Rückmeldungen zu Kurs und Lehrmittel

Rückmeldung zum Kurs vom 10.6.2023 im Haus Hirschen: «Der Kurs war soo spannend! Viele doch sehr tief eingeprägte Ansichten zum Thema Schrift haben sich verändert. So wertvoll.» Marielle Haueter
Weiter

Methode

Schreibfluss vor Formperfektion: Die kindliche Schreibentwicklung gibt die Methode vor

In meiner Praxis als Schulische Heilpädagogin stiess ich in allen Stufen regelmässig auf Kinder, für die Schreiben mit Druck, Blockaden und Stress verbunden war. Der Schreibfrust von motorisch schwächeren Kindern steht in starkem Kontrast zum ungebremsten Elan, den fast alle Kinder bei ihren ersten freien Versuchen auf Papier an den Tag legen. Dieser Kontrast stimmte mich gegenüber herkömmlichen Schreiblehrgängen zunehmend kritisch. Ich begann eine Methode zu entwickeln, die Züge der schreibmotorischen Entwicklung aufnimmt und die klassische Vorgehensweise umkehrt: Anstatt Formen und Buchstaben erst langsam und möglichst genau zu trainieren, setzte ich auf Schreibfluss vor Formperfektion. Und: Das Lehrmittel «Schreibfluss» kommt ohne das Kapitel der Rundwenden aus. Die Kinder finden auf eigenen Wegen zur verbundenen Schrift.

Die Grundformen

Das Lehrmittel zerlegt die Schrift in zehn einfache Grundformen. Jeder Grundform wird ein Klang zugeordnet. Durch ein regelmässig fortschreitendes Metrum wird der Schreibfluss von Anfang an begünstigt. Die Kinder erleben mit diesem Klangsystem Formen und Buchstaben nicht nur visuell, sondern auch akustisch. Diese zweite Sinnesdimension ermöglicht eine bewusstere Formwahrnehmung.

Sechs Regeln

Herkömmliche Lehrmittel versuchen, die richtigen Abläufe eines Buchstabens mit Pfeilen zu vermitteln. Ein Kind muss auf diese Weise über 40 unterschiedliche Abläufe lernen. Kontrollieren lässt sich die richtige Ausführung schlecht, was nicht selten zu ungünstigen Bewegungsabläufen verbunden mit Druck und allfälligen Schmerzen bei längerem Schreiben führt. «Schreibfluss» regt zum eigenständigen Denken und Forschen an. Um Fehlabläufe zu verhindern, leiten sechs Spielregeln die Lernenden auf ihrer Suche nach dem für sie geeignetsten Ablauf an.

Hohe Motivation durch Identifikation und Binnendifferenzierung

Die Kinder trainieren in A4-Blankoheften. Das führt dazu, dass sie sich in hohem Masse mit ihrer Arbeit identifizieren. Korrekturen der Lehrpersonen gehören hier nicht hin. Dafür dient ein eigenes Kriterienheft, das die Kinder anleitet, Formen, Buchstaben und Ziffern zu üben. Es fasziniert mich immer wieder aufs Neue, mit welcher Kreativität, Ausdauer und Trainingsintensität die Kinder üben.

Anwendung in der Schule

Drei Unterrichtssettings

Das Lehrmittel besticht durch die Klarheit dreier Unterrichtssettings. Die ritualisierte Vorgehensweise und das wenige Material bringt viel Ruhe in den Unterrichtsalltag und fördert die Selbständigkeit der Lernenden. Eine geringe Vor- und Nachbereitungszeit schaltet Energie frei für eine hohe Präsenz während des Unterrichts. Die drei Settings richten sich nach den Entwicklungsschritten des Schrifterwerbs. Auf feinmotorische Schwierigkeiten kann die Lehrperson flexibel reagieren, indem sie auf die vorangehende Lernstufe zurückgreift.

Unterrichtssetting «Körper»

Im Unterrichtssetting «Körper» bereiten wir die Grundformen über die Körpererfahrung vor. Die kurzen Bewegungssequenzen können auf jeder Stufe als rhythmisierendes Unterrichtselement eingesetzt werden.


Unterrichtssetting «Klang»

Im Setting «Klang» werden die Grundformen mit Klang und Metrum im Kreis trainiert. Die Kinder arbeiten auf kleinen Schreibtafeln, die Lehrperson – oder später ein Kind – spielt mit dem entsprechenden Instrument eine Grundform und begleitet sie mit Sprache.


Unterrichtssetting «Plan»

Wenn die Kinder individuell im Arbeitsplan arbeiten, werden sie mittels persönlichem Kriterienheft angeleitet, im Blankoheft Grundformen zu trainieren und Buchstaben in ihren Abläufen zu erforschen. Das Kriterienheft ermöglicht ganz gezielte Rückmeldungen. «Schreibfluss» fördert eine Kultur der Diskussion und des Austauschs. Einen Auszug aus dem Kriterienheft finden Sie hier.


Angebot

Bis zu drei Jahre arbeiten die Kinder mit dem Wegleiter «Kriterienheft». «Schreibfluss» fördert nachhaltiges Lernen stufenübergreifend.

Dank ritualisierten Settings mit wenig Material halten sich Vor- und Nachbereitungszeit bei hoher Individualisierung im Rahmen des Machbaren. Es bleibt Zeit und Energie für die Kinder im Unterricht.

Lizenz Lehrmittel

Eine Lehrpersonenlizenz beinhaltet einen Lehrpersonenkommentar (94 Seiten) und ein Schüler:innenheft (Kriterienheft, 30 Seiten) in Printform sowie eine A4-Schreibtafel. Mit der Lizenz erhalten Sie Zugang zum Downloadbereich mit Unterrichtsmaterialien, Audiofiles und diversen Hilfsmitteln. Inhaber:innen einer Lizenz können die Unterrichtsmaterialien für ihre Klasse zeitlich unbeschränkt nutzen. Preise siehe LizenzmodellBestellung.

Das Ringheft (Kriterienheft) wird einmalig von der Lehrperson für jedes Kind hergestellt und kann dann während des ganzen Lernprozesses verwendet und an die nächste Stufe weitergegeben werden. Eine PDF-Kopiervorlage findet man in den Downloads. Man kann aber auch ganze Klassensätze von Ringheften bestellen. Die stabile Ausführung eignet sich besonders für das Arbeiten mit dem Heft über mehrere Jahre und ist auch für Kinder im Kindergartenalter gut zu handhaben (Umschlag aus Kunststoffdeckfolie 0.7 mm, Schlussblatt Karton 320 g/m2, Heftseiten 120 g/m2). Preise siehe Lizenzmodell. Bestellung


Schreibtafel für SuS und Musikinstrumente

Die qualitativ hochwertigen, langlebigen Schreibtafeln können auch ausserhalb der Arbeit mit Schreibfluss vielseitig im Unterricht eingesetzt werden. Die schwarze Vorderseite eignet sich zum Schreiben mit Kreide, die weisse Rückseite eignet sich für Folienstifte. Preise siehe Lizenzmodell. Bestellung.

Die Mehrheit der für den Unterricht notwendigen Instrumente findet sich in jedem Musikzimmer. Eine Instrumentenbox erweist sich aber als sehr praktisch. Die Instrumentenpreise inkl. Bezugsquelle finden sich in den Downloads.


Kursangebot

Die Autorin bietet Kurse für ganze Schulhausteams an, die über die Fachhochschulen als Abrufkurse gebucht werden können. Es finden aber mehrmals jährlich auch Kurse für Einzelpersonen statt. Hier finden Sie die Kursdaten. Preise siehe Lizenzmodell. Anmeldung.


Autorin

Schulische Heilpädagogin, Kinderchorleiterin und Erwachsenenbildnerin

Nach der Ausbildung zur Primarlehrerin arbeitete Lea Schneider als Klassenlehrperson an der Primarschule im Kanton BL. Berufsbegleitend setzte sie ihr Studium an der Interkantonalen Hochschule für Heilpädagogik in Zürich fort und schloss es mit dem Master «Schulische Heilpädagogik» ab.

Lea Schneider hat jahrelange Erfahrung als Schulische Heilpädagogin, sowohl in Kleinklassen wie im integrativen Unterricht auf allen Schulstufen. Seit 2017 unterrichtet sie in der Stiftung Focus Jugend in Kriegstetten, einem Zentrum für Sonderpädagogik für Kinder und Jugendliche mit Auffälligkeiten in den Bereichen Verhalten, Sprache und Kommunikation. Sie leitet Kinderchöre an der Sonderschule und an der Primarschule und hat 2014 das CAS Kinderchorleitung an der Zürcher Hochschule der Künste abgeschlossen.

Seit über zehn Jahren ist sie als Kursleiterin zu folgenden Themen tätig: «Lehrgang Schreibfluss», «Kooperation zwischen Regellehrpersonen und Schulischen HeilpädagogInnen», «Binnendifferenzierung in der Primarschule», «Texte selbständig überarbeiten», «Trommelbau und Trommelspiel».